Wer das Parsing nicht ehrt, ist des Matchings nicht wert

Wer das Parsing nicht ehrt, ist des Matchings nicht wert

Ohne vernünftiges Parsing stößt das Matching schnell an seine Grenzen

"Matching" ist im Zeitalter des Digital Recruitings eines der zentralen Themen der HR-Branche. Es soll - einfach zusammengefasst - sicherstellen, dass in kürzester Zeit der richtige Kandidat zum richtigen Job im richtigen Unternehmen findet.

Besseres Matching mit besserem CV-Parser

Hier gibt es in der Zwischenzeit eine ständig wachsende Anzahl von Lösungen, mehr oder weniger innovativ, mehr oder weniger leicht in bestehende Systeme integrierbar, mehr oder weniger mobiltauglich.

Unsere Lösung, MatchPoint, ist eine davon und ist – wie alle anderen – davon abhängig, welche Qualität die Daten haben, die miteinander gematcht werden sollen. Sind die Daten mangelhaft, rudimentär oder sogar falsch, kann auch das beste Matching keine Wunder mehr bewirken.

An dieser Stelle kommt das Parsing ins Spiel. Parsing ist der zumindest kongeniale Partner des Matchings. Der Parser ist dafür verantwortlich, dass das Matching-Tool seine Qualität tatsächlich ausspielen kann.

Es macht wenig Sinn, für das Matching auf eine hochkomplexe moderne Lösung zurückzugreifen, aber beim Aufbereiten der Daten, dem Parsen von Lebensläufen und Stellenanzeigen, auf eine Lösung zu setzen, die nicht in der Lage ist, alle wichtigen Informationen bereitzustellen, die bestimmte Formate nicht verarbeiten kann und über keine Mehrsprachenfähigkeit verfügt. Ganz zu schweigen davon, dass ein Parser in Zeiten wie diesen in der Lage sein sollte, eine semantische Informationskategorisierung zur Verfügung zu stellen.

Wer sich also mit dem Gedanken trägt, ein Matching einzusetzen bzw. ein Matching anzubieten, sollte sich insbesondere auch Gedanken machen, wie komme ich an die Daten und wie ist deren Qualität, die Basis meines Matchings sein sollen. 

Unser CVlizer gehört derzeit in Bezug auf Verarbeitung von Bewerbungsunterlagen zu jenen Parsern, die in der Lage sind, gerade für Matchinglösungen, mögen sie auch noch so komplex sein, das Optimum herauszuholen. So ist er u. a. in der Lage, bis zu 150 Datenfelder zu befüllen, versteht bereits mehr als 30 Sprachen, hat auch mit gescannten Seiten kein Problem und kann auch Anschreiben, Zeugnisse und Zertifikate verarbeiten.

Mit Hilfe des CVlizers kann fast jede Matching-Lösung Ergebnisse liefern, die von ihr erwartet werden.

Mehr zum kongenialen Partner des Matchings: CVlizer

Kontakt

Unser Büro

Prinz-Eugen-Straße Nr. 70

1040 Wien

contact@joinvision.com

+43 (0)1 505 80 70

+43 (0)1 505 80 70 60

Schreiben Sie uns







JoinVision-Logo

JoinVision ist führender Anbieter mehrsprachiger semantischer Recruiting-Technologie. Mit CVlizer und JOBolizer werden Bewerberunterlagen bzw. Stellenanzeigen automatisch erfasst, analysiert und beschlagwortet. Die Applikation MatchPoint liefert einen automatischen One-Klick-Vergleich von Bewerberprofilen mit Job-Angeboten und umgekehrt. HRexplorer bietet zusätzlich auch den Zugriff auf externe Stellenanzeigen- und Bewerberdatenpools.

In Verbindung bleiben

Aktuelle Tweets